Schlechte Unternehmen…

cropped-verletzte-stc3a4dte-0411.jpg

  • Haben keine solide finanzielle Basis
  • Betriebsklima ist schlecht
  • Ruf ist miserabel
  • Nur Mitarbeiter mit Beziehungen können aufsteigen
  • Man freuet sich jeden Tag auf den Feierabend
  • Die Arbeit ist eintönig und sinnlos
  • Die Mitarbeiter werden gemobbt
  • Frauen und Männer werden für gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt
  • Unternehmen bietet keine Weiterbildung
  • Vorgesetzte verhalten sich gegenüber Mitarbeitern respektlos

 

 

 

 

Erfolgsfaktoren Social Media

BjNMfmnIIAAl5WN

Ich möchte in diesem Jahr ein Nachrichtenportal zum Thema „Handel“ und eins zum Thema „Messetourismus“ starten. Mit Social Media möchte ich für diese Plattformen eine höheren Bekanntheitsgrad erreichen.

Für die Leser möchte ich nicht nur interessante Inhalte bieten, sondern auch überraschende und humorvolle Inhalte.

Ein dritter Aspekt ist die hervorragende Möglichkeit, dass ich soziale Netzwerke für die Recherche nutzen kann. Vor allem eignet sich Twitter bestens dazu.

FAR AWAY

Hier geht es zur Präsentation:

http://prezi.com/hecjrjk4gvxv/?utm_campaign=share&utm_medium=copy

 

Rügenwalder Mühle – Wurst ohne Wasser

Der Wursthersteller Rügenwalder Mühle präsentiert in seinem Werbevideo die Wurst ohne Wasser im Konservenglas. Der Name der neuen Marke ist „Mühlenwürstchen“. Recht lange fliegen in dem Video mehrere Piloten mit dem Konservenglas, die mit Wasser gefüllt ist durch die Gegend. Beim Öffnen schießt das Wasser regelrecht aus dem Glas. Dazu singt Rammstein ständig davon, wer eigentlich noch die Wurst im Glas will. Zum Schluss gibt es einen Szenenwechsel, in der die Komiker von Mundstuhl in die neue Wurst reinbeißen.

Der Spot ist eher nicht gelungen, da Familien oder Frauen diese Wurst nicht kaufen würden. Sie kommt doch zu schrill daher.

Hier ist das Video:

TUI-Kampagne: „Baden Sie in Prozenten!“

cropped-dsc_0091.jpg

Sommer am Meer 30 Prozent günstiger

TUI bespielt Twitter und Facebook mit dem Thema „Urlaub im Sommer„. „Sonniger Wochenstart“, „Die besten Badeziele im Sommer“und die „sonnigsten Metroplen für Sonnanbeter“, heißt es in Twitter. Auch auf Facebook wird mit diesem Thema gearbeitet. Zudem werden die Nutzer zu Statement aufgefordert, was ganz gut funktioniert. Die gleichen Inhalte wie bei Facebook werden auf Google+ gezeigt.

Bisweilen nervt es jedoch, dass einem TUI mit den ewig gleichen Worten ein schönes odrer sonniges Wochenende wünscht.

Geht es nach der Sprache und den Fotos auf den Social Media Kanälen sollen junge Menschen mit dieser Kampagne angesprochen werden.